virtuelle Fachbibliothek Sportwissenschaft

Diverses: Michael-Segets: Sportphilosophie in der Schule. Zur didaktischen Transformation sportphilosophischer Themen für den Unterricht der Fächer Philosophie/Praktische Philosophie und Sport.


Logo Weltoffene Hochschule

naechste Seite uebergeordnete Seite vorige Seite

Diverses: Michael-Segets: Sportphilosophie in der Schule. Zur didaktischen Transformation sportphilosophischer Themen für den Unterricht der Fächer Philosophie/Praktische Philosophie und Sport.

Diverses

Segets, Michael (2011): Sportphilosophie in der Schule. Zur didaktischen Transformation sportphilosophischer Themen für den Unterricht der Fächer Philosophie/Praktische Philosophie und Sport. Zusammenfassung:
Michael Segets:
Sportphilosophie in der Schule –
Zur didaktischen Transformation sportphilosophischer Themen für den Unterricht der Fächer Philosophie/Praktische Philosophie und Sport

Mit der Arbeit wird zunächst das Ziel verfolgt, die Behandlung sportphilosophischer Unter-richtsthemen in der Schule zu legitimieren. Darüber hinaus werden unterrichtspraktische Angebote unterbreitet, mit denen eine strukturierte Bearbeitung von Themen aus dem Bereich der Sportphilosophie erfolgt.
Ausgangspunkt des ersten Teils der Arbeit ist die Frage, ob es institutionell möglich und pädagogisch sinnvoll ist, sportphilosophische Themen im schulischen Unterricht aufzugreifen.
Am Anfang der Arbeit steht ein Überblick über die wissenschaftliche Sportphilosophie und über ihre Themenbereiche. Dabei werden bereits erste didaktische Überlegungen zu den für Schüler bedeutsamen Themengebieten dieser Disziplin, die zwischen Philosophie und Sport-wissenschaft verortet ist, angestellt.
Didaktische und fachdidaktische Analysen zeigen, dass die Absicht, die mit der Thematisie-rung der Sportphilosophie in der Schule verbunden ist, mit den pädagogischen Zielen der Fächer Philosophie/Praktische Philosophie und Sport übereinstimmen. Zwar kann eine Einbindung sportphilosophischer Themen in den Unterricht letztlich nicht zwingend gefordert werden, aber vor allem der Bildungsauftrag von Schule und die Berücksichtigung bildungstheoretischer Grundlagen der Fach-didaktiken eröffnen eine sinnvolle Rechtfertigung. Die Legitimation erfolgt über die angenommene Bedeutung, die dem Sport in der Lebenswelt vieler Schüler zukommt, und die pädagogische Zielsetzung, die Schüler zu einem selbstbestimmten und mündigen Umgang mit ihm anzuleiten. Dem Bildungsauftrag des Unterrichts liegt die Forderung zugrunde, die Schüler dazu zu befähigen, sich in ein vernünftiges Verhältnis zu sich selbst und zur Welt zu setzen. In der Verbindung von Sport und Philosophie kann dazu ein Beitrag geliefert werden.
Eine Prüfung der institutionellen Vorgaben der betroffenen Fächer in Nordrhein-Westfalen ergibt, dass eine Bearbeitung sportphilosophischer Themen grundsätzlich zulässig ist. Um eine Themenauswahl aus dem Feld der Sportphilosophie zu treffen, werden zunächst Anknüpfungspunkte in den Schulbüchern der Fächer aufgezeigt. Darüber hinaus erfolgt eine Befragung von Philosophie- und Sportfachleitern als Experten, die an der Schnittstelle zwischen Unterrichtstheorie und -praxis arbeiten. Auf der Basis der so erhaltenen Hinweise können Themenbereiche der Sportphilosophie herausgestellt werden, die sich für den schulischen Unterricht anbieten.
Im zweiten Teil der Arbeit werden diese für die Schüler als relevant erachteten Themengebiete der Sportphilosophie mit den institutionellen Vorgaben der Fächer verzahnt. Die Fragenkreise der Praktischen Philosophie, die Halbjahresthemen des Philosophieunterrichts der gymnasialen Oberstufe und die Pädagogischen Perspektiven des Sportunterrichts dienen dabei als strukturierende Orientierungspunkte.
Auf der Basis grundsätzlicher Überlegungen zur Transformation sportphilosophischer The-men für den Unterricht der Fächer Philosophie/Praktische, Philosophie und Sport werden konkrete Vorschläge für Unterrichtseinheiten unterbreitet. Diese Angebote geben Anregungen für die Unterrichtspraxis und zeigen Möglichkeiten auf, wie sportphilosophische Themen in der Schule bearbeitet werden können.

Michael Segets:
Philosophy of Sports at School –
on the Didactic Transformation of Topics Concerning the Philosophy of Sports for Teaching Philosophy/Applied Philosophy and Sports

It is first of all the aim of the paper to legitimate teaching topics at school which tackle the philosophy of sports. In addition practical teaching units are offered which allow structured treatment of topics from the field of the philosophy of sports.
The first part of the paper starts off from the question, if it is institutionally possible and pedagogically reasonable to take up topics at school which concern the philosophy of sports.
At the beginning of the paper an overview of the scientific philosophy of sports and its range of topics can be found. It includes first reflections on topics of this discipline, which is located between philosophy and the science of sports, in its relevance for students.
Didactic and subject-didactic analyses reveal that the intention of dealing with the philosophy of sports at school tallies with pedagogical aims of Philosophy/Applied Philosophy and Sports. Mainly the educational mission of schools and the consideration of basic educational theory in subject didactics open up an expedient – albeit not necessarily reasonable – justification for integrating topics of the philosophy of sports at school. Justification is eventually provided by the hypothetical meaning sports have in the lives of many students and the pedagogical aim to help them find a self-determined and responsible dealing with it. The educational mission of teaching is based on the postulation to enable students to find a reasonable relationship to themselves and to the world. The connection of Sports and Philosophy can contribute to this.
A survey of the institutional standards of North Rhine-Westfalia for the subjects concerned results in teaching topics of the philosophy of sports being basically permitted. To make a choice of topics from the field of the philosophy of sports to start with links in the schoolbooks of the subjects are pinpointed. Furthermore teaching trainers of Philosophy and Sports, who work at the interface of educational theory and applied teaching, are questioned. On the basis of these indications topics for the philosophy of sports, which suit for teaching at school, can be highlighted.
In the second part of the paper these topcis of the philosophy of sports held relevant for students are dovetailed with the institutional standards of the subjects. Issues of Applied Philosophy, half-term topics of Philosophy tuition for the sixth grade (GYMNASIALE OBERSTUFE) as well as the pedagogical perspectives of Sports tuition here serve as structuring points of reference.
On the basis of principal deliberation on the transformation of topics concerning the philosophy of sports for teaching the subjects of Philosophy/Applied Philosophy and Sports concrete suggestions for lesson units are offered. These offers provide challenges for practical teaching and indicate possibilities to deal with topics concerning the philosophy of sports at school.


18.12.2017 - 03:15